Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

erneut liegt ein ganz besonderes Jahr für die Geographie in Rheinland-Pfalz und unseren Verband hinter uns. Erlauben Sie mir wieder auf das zurückliegende Jahr zu blicken.

(1) Sitzungen

Im Berichtszeitraum fanden drei Sitzungen des erweiterten Landesvorstandes (02.02.2015, 28.04.2015 und 24.09.2015), eine Mitgliederversammlung (03.12.2014) und eine Sitzung im geschäftsführenden Landesvorstand (30.07.2015) statt. Außerdem fanden zwei Sitzungen des Bundesvorstandes (30.05.2015 Braunschweig, 04.10.2015 Berlin) und eine Delegiertenversammlung mit Neuwahl des Bundesvorstandes des VDSG (02.10.2015 Berlin) statt. Der Berichtszeitraum endet mit der heutigen Mitgliederversammlung am 02.12.2015.

Am 02.10.2015 fand innerhalb des Deutschen Kongresses für Geographie in Berlin ein sogenannter „Tag der Schulgeographie“ statt. Mit der Arbeitskreissitzung zum Thema „Raumanalysen mit digitalen Karten und (Luft-) Bildern am Beispiel des Wirtschaftsraumes am Nürburgring (Hocheifel)“ vertraten Lothar Püschel und Winfried Sander unseren Landesverband Rheinland-Pfalz würdig. Ein herzlicher Dank für den großen Aufwand bei der Vorbereitung und schließlich die Teilnahme in Berlin gebührt daher unseren beiden Referenten.

(2) Neuer Lehrplan im Fach Erdkunde in Rheinland-Pfalz

Der Verband Deutscher Schulgeographen – Landesverband Rheinland – Pfalz wurde auf eigene Nachfrage (am 04.12.2014) im Anhörungsverfahren zum neuen Lehrplan beteiligt und um eine Stellungnahme gebeten.

An der Erarbeitung unserer Stellungnahme haben ausgewählte Mitglieder sowie der Vorstand mitgearbeitet. Ein besonderer Dank gebührt dabei Herrn Dr. Günter Kirchberg für seine umfassende, konstruktiv-kritische Stellungnahme. Ich selbst habe unsere gemeinsame Position zusammengestellt und am 22.01.2015 an Herrn Stiwitz vom MBWWK versandt. Eine Bestätigung des Eingangs oder eine Rückmeldung erfolgte nicht.

Dem VDSG – RLP e.V. wurden 50 Tage Zeit für die Erarbeitung und Diskussion der Anhörfassung des Lehrplans eingeräumt, wovon 15 Tage auf Weihnachtsferien entfielen. Auch im Vergleich mit anderen Landesverbänden, die zu ähnlichen Stellungnahmen aufgefordert wurden, erschien uns dieser Zeitraum zu kurz. Eine transparente, basisdemokratische Erarbeitung und umfassende Diskussion unter den Mitgliedern konnte so ganz sicher nicht erfolgen.

Aus unserer Sicht erfuhr der neue Fachlehrplan Erdkunde im Vergleich mit früheren Entwurfsfassungen eine deutliche Verbesserung. Trotz einiger Schwächen erscheint uns der Lehrplan nunmehr geeignet, kompetenz- und schülerorientierten, modernen Erdkundeunterricht durchzuführen.

Im Juli 2015 wurde der neue Lehrplan verabschiedet. Er soll bereits zum Schuljahr 2016/2017 in den Jahrgangsstufen 5, 7 und 9 eingeführt werden. Der überambitionierte Zeitplan kann nur dazu führen, dass Lehrkräften der gesellschaftswissenschaftlichen Fächer kaum Zeit und Gelegenheit gegeben wird, sich mit dem neuen Lehrplan vertraut zu machen und gleichzeitig bereits jetzt Entscheidungen über die Einführung neuer Schullehrbücher auf der Grundlage des neuen Lehrplans zu treffen.

Nur bis 15.02.2016 sind Anfragen zur Aufnahme neuer Lernmittel in den Schulbuchkatalog 2016/2017 gestattet. Weil schon ab 15.03.2016 Zugriffe auf den verbindlichen Schulbuchkatalog möglich sein sollen, sind spätestens dann Entscheidungen durch die Schulbuchausschüsse auf Einführung neuer Erdkundelehrbücher für den neuen Ausleihzyklus ab 2016/2017 zu treffen.

Eine derart enge Zeitplanung ist gerade vor dem Hintergrund der Vorgaben durch die entgeltliche und unentgeltliche Schulbuchausleihe in Rheinland-Pfalz ungeschickt und wenig zielführend. Ein großer Dank für die jahrelange Arbeit an der Neukonzeption des Lehrplans geht aber an unsere Mitglieder in der Lehrplankommission, Dr. Annegret Schwarz und Karl W. Hoffmann.

(3) Personalia

Unser früherer Landesvorsitzende des VDSG – RLP Karl W. Hoffmann (Leiter des Staatlichen Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien in Speyer) wurde auf der Delegiertenversammlung des VDSG am 02.10.2015 in Berlin mit großer Mehrheit zum neuen Ersten Vorsitzenden des Bundesverbandes gewählt. Er löst damit Dr. Frank M. Czapek ab, der ab sofort das Amt des Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) begleiten wird.

Die Delegiertenversammlung fand am Rande des Deutschen Kongresses für Geographie (DKG, ehemals „Deutscher Geographentag“) statt.

Wir beglückwünschen Karl Hoffmann zu dieser Ehre und sicher auch neuen großen Herausforderung.

Unsere vier rheinland-pfälzischen Delegiertenstimmen wurden in Berlin von Hans-Georg Herrnleben, Benjamin Feiler und satzungsgemäß von Dr. Marion Raffelsiefer und mir wahrgenommen.

(4) Wettbewerbe

Rheinland-Pfalz-Siegerin „Diercke Wissen“ 2015: Lea Reinsch von der Realschule Herrstein

Unser Vorstandsmitglied Markus Perabo hat für unser Bundesland erneut den Wettbewerb „Diercke Wissen“ sowie „Diercke iGEO“ mit großem Erfolg und mit viel persönlichem Einsatz geleitet.

Er begleitete unter anderem unsere rheinland-pfälzische Landessiegerin von „Diercke Wissen“ Lea Reinsch von der Realschule plus Herrstein zum Bundesfinale in Braunschweig. Lea Reinsch setzte sich 2015 gegen eine starke, zumeist männliche Konkurrenz in unserem Land mit Bravour durch. Sie verwies David Klassen vom Are-Gymnasium in Bad Neuenahr - Ahrweiler und Lörenz Töller vom Willigis-Gymnasium in Mainz auf die Plätze. Leider reichte es für Lea in Braunschweig nicht zu einer Top-Platzierung. Deutschlands bester Geographieschüler kommt 2015 aus Portugal. Dennis Gleich aus der Deutschen Schule Lissabon ist der erste Bundessieger, der von einer deutschen Auslandsschule kommt.

Ein besonderes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die vielen Erdkunde-Fachlehrerinnen und –lehrer, die an ihren Schulen diesen Wettbewerb betreuen und organisieren. Ohne diese tolle Unterstützung, wäre dieser Wettbewerb nicht der größte Schülerwettbewerb Deutschlands geworden und wäre unser Fach sicher ein Stück weniger attraktiv und würde weniger wahrgenommen.

Der Wettbewerb „Janus iGeo-Competition Deutschland“ wurde 2015 zu „Diercke iGeo“ umbenannt, da der Westermann Schulbuchverlag der Hauptsponsor des nationalen und internationalen Wettbewerbs ist. Ebenso unterstützen die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) und unser Verband diesen Wettbewerben. 15 Jungen und zwei Mädchen, die Landessieger der ersten Stufe des Wettbewerbes „Diercke iGeo“ und die Bestplatzierten des Wettbewerbes „Diercke Wissen“ der letzten zwei Jahre, trafen sich am 13./14. November 2015 zum Bundesfinale in Braunschweig. Mit dabei war unsere Landessiegerin aus Rheinland-Pfalz, Gina Weis vom ELG in Alzey. Nach einer Klausur und einem Wissenstest in englischer Sprache standen die Sieger fest und damit auch die vier Besten, die die Nationalmannschaft für die Geographie-Weltolympiade „iGeo“ im Sommer 2016 in Peking bilden. Den Bundessieg errang Sebastian Bürger aus Torgau in Sachsen. Zweiter wurde Pascal Semper aus Burgstädt, ebenfalls aus Sachsen. Max Wiest aus Magdeburg (Sachsen-Anhalt) und Samuel Höing aus Leer (Niedersachsen) belegten gemeinsam den dritten Platz. Ein herzliches Dankeschön geht an die Kolleginnen und Kollegen, die mit ihren Schülerinnen und Schülern an diesem anspruchsvollen Wettbewerb teilnehmen. Sicher wäre es schön, wenn sich noch mehr rheinland-pfälzische Schulen, vielleicht gerade diejenigen mit bilingualen Zweigen, beteiligen würden.

Beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ im Bereich Geo- und Raumwissenschaften feierte das Gymnasium An der Stadtmauer Bad Kreuznach einen Doppelsieg. Sieger in dieser Kategorie wurde Nicolas Lentes mit seinem Projekt "Lokale städtische Wärmeinseln - ein Klimaproblem". Zweieinhalb Jahre hatte der 18-jährige sich als "Motor" der Nachhaltigkeits-AG mit der Grundlagenforschung zu den Klimazonen im Stadtgebiet befasst und 1.200 Messungen am Bahnhof durchgeführt. Für diese Arbeit wurde Nicolas Lentes außerdem mit dem Sonderpreis des VDSG beim Bundesumweltwettbewerb ausgezeichnet. Das Bundesfinale fand auf Gut Herbigshagen (Duderstadt, Niedersachsen) statt. Der Wettbewerb 2016 läuft bereits, Einsendeschluss ist der 15.03.2016 (www.bundesumweltwettbewerb.de).

(5) Ausblick für das neue Jahr 2016

Im neuen Jahr steht der vierte rheinland-pfälzische Schulgeographentag am 29.04.2016 im Vordergrund. Schon lange laufen die Vorbereitungen dafür. Zum einen engagieren sich die Fachkolleginnen und -kollegen am Austragungsort, dem Mons-Tabor-Gymnasium in Montabaur mit hohem persönlichen Einsatz. Ihnen gebührt schon jetzt ein großer Dank dafür. Zum anderen plant der Vorstand unseres Verbandes bereits seit einem Jahr die inhaltliche Ausgestaltung der Tagung. Mittlerweile steht das Programm, auch die Flyer sind gedruckt und Anmeldungen über unsere Homepage ab sofort möglich.

Wir haben bei der Neugestaltung der Tagungsbeiträge darauf geachtet, dass durch dieses Großprojekt einerseits kein allzu großes Defizit in unserer Kasse entsteht, andererseits aber Mitglieder unseres Verbandes auch echte Vorteile gegenüber Nichtmitgliedern haben. Ich möchte herausstellen, dass andere geographische Großveranstaltungen, wie zum Beispiel der Deutsche Kongress für Geographie Anfang Oktober 2015 in Berlin, immer häufiger auf professionelles Tagungs- und Kongressmanagement zurückgreifen. Diese „Auslagerung“ der Organisation sorgt u.a. für recht hohe Teilnehmergebühren. Wir stemmen als gemeinnütziger und ehrenamtlicher Verband diese Veranstaltung mit weit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in eigener Regie und nur mit unseren Vorstandsmitgliedern und weiteren engagierten Verbandsmitgliedern. Vielleicht ist dadurch nicht alles perfekt. Aber uns sind niedrige Gebühren, die allen interessierten Kolleginnen und Kollegen eine Teilnahme ermöglichen, besonders wichtig. Wir schätzen den persönlichen Kontakt und den großen Zuspruch. Der VDSG freut sich also darauf, möglichst viele Erdkundelehrerinnen und –lehrer aller Schulformen am 29.04.2016 in Montabaur begrüßen zu dürfen.

Auf der Mitgliederversammlung 2016 wird es wieder Neuwahlen geben. Nach vierjähriger Amtszeit wird der Landesvorstand unseres VDSG-RLP erneut wechseln, so wie es unsere Satzung vorsieht.

Ich möchte zum Abschluss einen Dank an alle Mitglieder im erweiterten Vorstand, ganz besonders aber an meine Mitglieder im geschäftsführenden Vorstand, Dr. Marion Raffelsiefer, Claus Lücke und Christian Grosscurth aussprechen. Ohne ein gutes Team und ein stets sehr angenehmes und freundliches Klima wären die vielfältigen Aufgaben überhaupt nicht zu bewältigen.

Ich wünsche allen Mitgliedern unseres Verbandes ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr.

 

(Dr. Hendrik Förster)

 
© 2017 Verband Deutscher Schulgeographen e.V. - Landesverband Rheinland-Pfalz