Verehrte Mitglieder, liebe Kolleginnen und Kollegen,
das Jahr 2017 neigt sich seinem Ende zu und es ist zu einer guten Tradition geworden, Ihnen von Seiten des Vorstandes einen kurzen Rückblick über die vergangenen Monate sowie eine Vorausschau auf kommende Aufgaben zu geben.
Im Mittelpunkt der vergangenen Vorstandssitzungen standen die Planungen zum fünften rheinland-pfälzischen Schulgeographentag, der am Freitag, den 20. April 2018, am Gymnasium zu St. Katharinen in Oppenheim stattfinden wird. Nachhaltiges Denken und Handeln war uns schon immer ein besonderes Anliegen bei den vergangenen Geographentagen. Für den fünften Schulgeographentag stellen wir nun eine nachhaltige Organisation in den Mittelpunkt der Planung und Durchführung. Damit wir dieses ambitionierte Ziel in die Tat umsetzen können, hat uns das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz eine finanzielle Förderung in Aussicht gestellt. Dadurch sollen beispielsweise Anreize zur Nutzung von öffentlichen Nahverkehrsmitteln geschaffen und regionale Bioprodukte im Catering eingesetzt werden. Das Programm und die Informationen zur Anmeldung gehen Ihnen Anfang des kommenden Jahres zu. Eine Anmeldung wird dann wieder über unsere Homepage möglich sein.
Viele Integrierte Gesamtschulen in Rheinland-Pfalz richten nunmehr eigene Oberstufen ein, damit werden hier auch vermehrt Erdkundelehrer benötigt. Die Ausbildung von gymnasialen Referendarinnen und Referendaren im Fach Erdkunde öffnet sich für die Gesamtschule. Deshalb ist es für uns wichtig, sich verstärkt auch mit dem Lehrplan des Faches Gesellschaftslehre auseinanderzusetzen. Gleichwohl eine fächerübergreifende Erarbeitung als sinnvoll erachtet wird, spricht sich der VDSG RLP für eine klare Trennung der drei eigenständigen Fächer Erdkunde, Sozialkunde und Geschichte aus. Gerade auch die naturwissenschaftlichen Anteile (Klima, Klimawandel, Boden…) erfordern diese Eigenständigkeit des Faches Erdkunde. Sie muss erhalten, ja gestärkt werden, nicht zuletzt, um aktuelle globale Fragestellungen und Herausforderungen besser verstehen zu können.
Im Mai nahm ich an einem Gespräch im Bildungsministerium zum Austausch der gesellschaftswis-senschaftlichen Fachverbände teil. Dabei war innerhalb der Verbände Konsens, dass bei einer neuen Lehrplangestaltung die Merkmale der jeweiligen Einzelfächer in der Oberstufe durchgängig gewährleistet sein müssen. Der VDSG RLP konstatiert hierbei den derzeitigen unbefriedigenden Zustand der Umsetzung des Grundfaches Erdkunde/Sozialkunde in den gymnasialen Oberstufen der Schulen in Rheinland-Pfalz. Der Verband fordert deshalb eine Trennung, so dass sich ein Grundfach Erdkunde mit sozialkundlichen Anteilen und ein Grundfach Sozialkunde mit erdkundlichen Anteilen durch alle fünf Halbjahre ergibt, Fachprüfungen mit einem ansprechenden Niveau in allen Anforderungsbereichen gewährleistet werden können.
Beim größten deutschen Schülerwettbewerb „Diercke Wissen“ nahmen dieses Jahr 43 Schulen teil. Jan-Philipp Ott vom Willigis Gymnasium Mainz nahm als Landessieger am 9. Juni 2017 beim großen Bundesfinale in Braunschweig teil. Der seit 2013 vergebene Preis für die beste Abiturientin oder den besten Abiturienten wurde dieses Jahr landesweit 25mal vergeben. Im Oktober standen die Landessieger des Wettbewerbs „Diercke iGEO“ fest. Jonathan Hübscher vom Hohenfels-Gymnasium Zweibrücken vertrat im November auf Bundesebene in Braunschweig Rheinland-Pfalz.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, für die gute Unterstützung bedanken. Ohne Ihre Mithilfe könnten wir diese Preise nicht verleihen und die Landessieger der Wettbewerbe nicht ermitteln.
Im Rahmen des Deutschen Kongresses für Geographie in Tübingen fand am 3. Oktober die Dele-giertenversammlung des Gesamtvorstands des VDSG statt. Ulrich Brahmeier (LV Hamburg) und Dr. Reinhard Kurz (LV Niedersachsen) wurden mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Dr. Kurz wird zusätzlich aufgrund seiner Arbeit auf Bundesebene die Ehrenmedaille verliehen.
Der nächste Deutsche Kongress für Geographie findet im September 2019 in Kiel statt.
Lehrerfortbildungen sind gerade für unser Fach von hohem Stellenwert, da hier ein Update der Fach- und Methodenkompetenzen geboten wird, aber auch besonders aktuelle Entwicklungen unterrichtsrelevant vorgestellt werden können. Beispielhaft für 2017 sind hier Fortbildungen zum kompetenzorientierten Experimentieren, zur digitalen Revolution, zum globalen Terrorismus sowie zu neuen Entwicklungen unseres Partnerlandes Ruanda zu nennen; zum Teil unerwartet hohe Teilnehmerzahlen zeigen einmal mehr die Akzeptanz und Notwendigkeit gerade dieser Veranstaltungen mit geographischem Blick.
Nähere Informationen zu den Fortbildungen finden Sie auch auf unserer Homepage (www.vdsg-rlp.de), die auch zu anderen Themen fortwährend aktualisiert wird.
Liebe Kolleginnen und Kollegen, herzlichen Dank für Ihre Mitgliedschaft in unserem Verband. Es wäre schön, wenn wir uns am 20. April 2018 in Oppenheim persönlich treffen könnten. Bitte unterstützen Sie auch weiterhin unsere Verbandsarbeit. Wir bleiben auch 2018 Ihr Ansprech-partner für das Fach Erdkunde.
Zu guter Letzt möchte ich meinen Kolleginnen und Kollegen im geschäftsführenden und erweiter-ten Vorstand für die aufgebrachte Zeit und die produktive Zusammenarbeit im letzten Jahr viel-mals danken. Nur im Team lassen sich die vielfältigen Aufgaben im Rahmen des Ehrenamts meistern.
Ich wünsche Ihnen ein besinnliches, erholsames und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Markus Perabo

 


 
© 2018 Verband Deutscher Schulgeographen e.V. - Landesverband Rheinland-Pfalz