Natürliche Ressourcen - Menschenrechte und Konflikte
Rohstoffherausforderungen in einer globalisierten Welt

26.-27. Oktober 2018 | WBZ Ingelheim

Klimaveränderungen, der „Rohstoffhunger“ der globalisierten Wirtschaft und Konflikte um immer knapper werdende Ressourcen stellen viele Länder des Globalen Südens vor immense Herausforderungen. Durch Kriege und Fluchtbewegungen sind die Auswirkungen von „Ressourcenkonflikten“ mittlerweile auch in Europa wahrzunehmen. Doch wie hängen Rohstoffknappheit und -reichtum konkret mit menschlicher Unsicherheit und gewaltsamen Konflikten zusammen? Wie beeinflussen globale Nachfragestrukturen die Menschenrechtslage in
Abbaugebieten und welchen Einfluss haben sie auf Chancen wirtschaftlicher Entwicklung? Welche Handlungsoptionen stehen Politik, Zivilgesellschaft und KonsumentInnen zur Verfügung, um diese Rohstoffproblematiken zu entschärfen?
Die Tagung nimmt diese Zusammenhänge in den Blick und stellt sie anhand von vier Themenblöcken
vor. Sie richtet sich an Lehrpersonal, zivilgesellschaftliche Akteure sowie die interessierte Öffentlichkeit. Nach einer inhaltlichen Einführung werden im letzten Teil des Seminars konkrete Unterrichtsentwürfe zu den jeweiligen Themen diskutiert und thematische Angebote aus der Zivilgesellschaft vorgestellt. Die zu diskutierenden Unterrichtsentwürfe wurden in einem vorangehenden Master-Seminar im Themenfeld Didaktik der Geographie an der Universität Mainz entwickelt.

Fobi Rohstoffe

 
© 2018 Verband Deutscher Schulgeographen e.V. - Landesverband Rheinland-Pfalz